Fußball heute: EM 2016 Finale & alle EM 2016 Ergebnisse * EM Livestream ARD * Fußball TV Spielplan heute
Portugal
1:0 Verl.
Frankreich Letztes Länderspiel: SO. 10.07.2016, 21 Uhr - EM Finale
| Alle EM-Trikots 2016


Gruppe I EM 2016 Qualifikation

Die EM 2016 Qualifikation Gruppe I

Im Vereinsfußball wie im Weltfußball bemühen die Trainer gerne eine altbekannte Floskel, nach der es keine kleinen Teams mehr gebe und man jeden Gegner heutzutage ernst nehmen müsse. Nun, auf einige wenige Nationen wie – bei allem Respekt – Gibraltar, trifft dies vielleicht nicht unbedingt zu. Aber zumindest taugt die Floskel absolut für die Gruppe I der EM-Qualifikation auf dem Weg zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich. In der einzigen Gruppe mit nur fünf statt sechs Mannschaften scheint nahezu alles möglich. Sicher, auf dem Papier sind Portugal, Dänemark und Serbien die Favoriten, wobei es schon schwer wird, sich auf einen unumstrittenen Topfavoriten zu einigen. Und die Mitstreiter aus Armenien und Albanien haben in der vergangenen WM-Qualifikation jedoch ebenfalls gezeigt, dass sie hin und wieder für so manche Überraschung gut sind. Das wird also eine sehr ausgeglichene Angelegenheit in der Gruppe I der EM-Qualifikation.

Dänemarks Mittelfeldspieler Christian Eriksen (R) im Kampf um den Ball mit Serbiens Stürmer Zoran Tosic (C) aund Abwehrspieler Branislav Ivanovic (L)  am 14. November 2014.  AFP PHOTO / ANDREJ ISAKOVIC
Dänemarks Mittelfeldspieler Christian Eriksen (R) im Kampf um den Ball mit Serbiens Stürmer Zoran Tosic (C) aund Abwehrspieler Branislav Ivanovic (L) am 14. November 2014. AFP PHOTO / ANDREJ ISAKOVIC

Serbiens Traum von der ersten EM-Teilnahme

Die Mannschaft aus Serbien genießt am ersten Spieltag am 7. September 2014 noch spielfrei und startet somit erst am 11. Oktober 2014 mit einem Auswärtsspiel in Armenien in die Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich. Serbien nutzt diesen freien Termin für ein Testspiel gegen Frankreich. Der größte Erfolg bislang als eigenständiger Staat war die WM-Teilnahme 2010 in Südafrika, wo allerdings nach der Gruppenphase schon Feierabend war. In den ersten beiden Anläufen, sich für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz sowie für die EM 2012 in der Ukraine und Polen zu qualifizieren, scheiterten die Serben. Ebenso wie bei der letzten WM-Qualifikation, wo sie Belgien und Kroatien den Vortritt lassen mussten. Und auch, wenn sich die internationalen Erfolge bisher in Grenzen halten, sollte man die Serben in der Gruppe I unbedingt auf dem Zettel haben. Am 14. November 2014 etwa, wenn man zu Hause Dänemark empfängt. Ebenso am 29. März 2015 beim Auswärtsspiel in Portugal. Am letzten Spieltag übrigens kommt es am 11. Oktober 2015 dann zum echten Showdown. Dann müssen die Portugiesen in Belgrad ran.

Ohne Weltfußballer Ronaldo (Mitte) geht nicht viel (Foto AFP)
Ohne Weltfußballer Ronaldo (Mitte) geht nicht viel (Foto AFP)

Portugals Leistungen stehen und fallen mit Cristiano Ronaldo

Apropos Portugal: Wenn es überhaupt einen Favoriten in dieser Gruppe I der EM-Qualifikation gibt, dann wohl die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo. Das Problem ist nur, das hat auch wieder einmal die WM 2014 in Brasilien gezeigt: Man ist einfach zu sehr abhängig von CR7. Und so musste Portugal in Südamerika nicht nur Deutschland, sondern vor allem auch den USA in der Vorrunde den Vortritt lassen, verpassten das Achtelfinale. Wie es aussieht, wenn Cristiano Ronaldo in Topform ist, zeigten die Play-offs zuvor gegen Schweden. CR7 erzielte beim 1:0- und 3:2-Sieg der Südeuropäer alle vier Treffer. In der Gruppe F allerdings leistete sich Portugal auch so manch schwache Vorstellung, wofür das 1:1 gegen Nordirland zu Hause Pate steht. Bei EM-Endrunden schnitten die Portugiesen dann allerdings traditionell sehr gut ab. Bei den vergangenen fünf Europameisterschaften war man immer dabei, überstand auch immer die Vorrunde. Zwei Mal zog Portugal ins Halbfinale ein, 2004 bei der EM im eigenen Land sogar ins Endspiel. Umso enttäuschender, dass diese große Chance auf den ersten großen Titel dann gegen Griechenland verspielt wurde.

Portugal's Cristiano Ronaldo jubelt beim Spiel Dänemark gegen Portugal in Kopenhagenam 14.Oktober 2014. (AFP PHOTO / SCANPIX DENMARK  /  LISELOTTE SABROE/)
Portugal’s Cristiano Ronaldo jubelt beim Spiel Dänemark gegen Portugal in Kopenhagenam 14.Oktober 2014. (AFP PHOTO / SCANPIX DENMARK / LISELOTTE SABROE/)

Ist das Danish Dynamite mittlerweile verpufft?

Sehr gute Chancen auf Platz eins oder zwei wird auch Dänemark eingeräumt, wenngleich festgestellt werden muss, dass die Skandinavier zuletzt in einer tiefen Krise steckten. In der Gruppe B der WM-Qualifikation rettete Danish Dynamite mit Ach und Krach hinter Italien noch Platz zwei. Als schlechtester Gruppenzweiter wurden die Play-offs dennoch verpasst. Und so zehren die Fans des achtmaligen EM-Teilnehmers noch immer von den glorreichen Zeiten, vor allem von den Erinnerungen an die EM 1992 in Schweden, wo Dänemark als Nachrücker für das suspendierte Jugoslawien am Ende sogar Europameister wurde und Deutschland besiegte. In Kopenhagen starten die Dänen am 7. September 2014 gegen Armenien in die Gruppe I der EM-Qualifikation. Es folgt ein Auswärtsspiel in Albanien (11. Oktober 2014). Zwei Spiele, um sich genug Selbstvertrauen zu holen für den ersten Kracher am 14. Oktober 2014: Dann wird Portugal erwartet. Am letzten Spieltag haben die Dänen spielfrei in der Fünfergruppe, weswegen am 8. Oktober 2015 das Auswärtsspiel in Portugal bereits ihr letztes Match auf dem Weg zur EM 2016 in Frankreich sein wird. Ob mit oder ohne Happy End steht noch in den Sternen.

Armenien und Albanien haben das Zeug zum Angstgegner

Armenien und Albanien komplettieren die Gruppe I der EM-Qualifikation. Für ein großes Turnier haben sie sich noch nie qualifizieren können – und vermutlich wird dies auch dieses Mal nicht gelingen. Hoffnung macht eigentlich nur die statistische Möglichkeit, dass sich die großen Nationen gegenseitig die Punkte wegnehmen. Gelingt es dann den Armeniern oder Albanern, selbst hier und da gründlich zu punkten, wäre etwas drin. Immerhin sollte nicht verkannt werden, dass Armenien etwa in der WM-Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zwar nur Vierter in der Gruppe B wurde – allerdings auch nur mit drei Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten Dänemark. Die Dänen schlug man sogar in deren eigenen Stadion sage und schreibe 4:0. Und es gelang auch ein 2:2 in Italien. Warten wir also einmal ab, was von diesen beiden vermeintlichen Underdogs zu erwarten sein wird.

Die Tabelle der Gruppe I

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Portugal Portugal870111:05621
2Albanien Albanien842210:03714
3Dänemark 833208:04412
4Serbien Serbien821508:13-54
5Armenien Armenien802607:14-72

Ergebnisse & Spielberichte der Spieltage in der Gruppe I

Die Qualifikation im Schnelldurchlauf Spektakulär ging es in der einzigen Gruppe mit nur fünf Mannschaften zu, wo Portugal zum Auftakt gegen Albanien verlor, sich den Dreier aber mit einem Last-Minute-Treffer durch Cristiano Ronaldo beim 1:0-Sieg zurückholte. Die Dänen hatten 2:1 Armenien besiegt, um dann in Albanien 1:1 zu spielen. Im dritten Match der Albaner kam es dann zum Eklat und Spielabbruch in Serbien, weil eine albanische Flagge per Drohne ins Stadion geflogen wurde, was zu Tumulten auf dem Platz führte. Serbien selbst war am ersten Spieltag noch spielfrei gewesen, hatte sich am zweiten Spieltag mit einem 1:1 in Armenien nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wei die UEFA den Spielabbruch gegen Albanien werten würde, stand noch aus. Bis dahin führten Albanien und Dänemark mit vier Punkten vor Portugal (3) die Tabelle der Gruppe I an.

Während sich Portugal zum knappen 1:0 gegen Armenien quält und Cristiano Ronaldo in der 72. Minute seine Mannschaft erlöst, liegt auch Dänemark in Serbien zur Pause 0:1 hinten. Am Ende zünden die Skandinavier doch noch Danish Dynamite, siegen 3:1 und überwintern mit sieben Punkten an der Spitze. Für Serbien wird es mit nur einem Punkt eng. Das spielfreie Albanien liegt mit vier Zählern auf Platz drei.

Der Spielplan der Gruppe I

DatumUhrTeam 1 Team 2Ergebnis
07.09.201418:00Dänemark Dänemark-Armenien Armenien2:1
20:45Portugal Portugal-Albanien Albanien0:1
11.10.201418:00Armenien Armenien-Serbien Serbien1:1
20:45Albanien Albanien-Dänemark Dänemark1:1
14.10.201420:45Serbien Serbien-Albanien Albanien3:0 (abgebrochen)*
20:45Dänemark Dänemark-Portugal Portugal0:1
14.11.201420:45Portugal Portugal-Armenien Armenien1:0
20:45Serbien Serbien-Dänemark Dänemark1:3
29.03.201518:00Albanien Albanien-Armenien Armenien2:1 (0:1)
20:45Portugal Portugal-Serbien Serbien2:1 (1:0)
13.06.201518:00Armenien Armenien-Portugal Portugal2:3 (1:1)
20:45Dänemark Dänemark-Serbien Serbien2:0 (1:0)
04.09.201520:45Serbien Serbien-Armenien Armenien2:0 (1:0)
20:45Dänemark Dänemark-Albanien Albanien0:0 (0:0)
07.09.201518:00Armenien Armenien-Dänemark Dänemark0:0 (0:0)
20:45Albanien Albanien-Portugal Portugal0:1 (0:0)
08.10.201520:45Albanien Albanien-Serbien Serbien0:2 (0:0)
20:45Portugal Portugal-Dänemark Dänemark1:0 (0:0)
11.10.201518:00Armenien Armenien-Albanien Albanien0:3 (0:2)
18:00Serbien Serbien-Portugal Portugal1:2 (0:1)

Das Spiel wurde abgebrochen und von der UEFA mit 3:0 für Serbien gewertet, allerdings ohne Punkte.