Fußball heute: EM 2016 Finale & alle EM 2016 Ergebnisse * EM Livestream ARD * Fußball TV Spielplan heute
Portugal
1:0 Verl.
Frankreich Letztes Länderspiel: SO. 10.07.2016, 21 Uhr - EM Finale
| Alle EM-Trikots 2016


Gruppe A EM 2016 Qualifikation

Die EM 2016 Qualifikation Gruppe A mit Niederlande

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft verfügte in der Regel immer über Mannschaften bei großen Turnieren, die gespickt waren mit Stars und namhaften Spielern. Trotzdem hat Oranje weder bei einer Weltmeisterschaft noch bei einer Europameisterschaft wirklich Großes erreichen können. Drei Mal stand Holland in einem WM-Finale, verlor aber alle Endspiele. Was bleibt, sind Erinnerungen. An 1988, an die Euro in Deutschland. Ausgerechnet im Land des Erzrivalen gewann die Elftal nämlich ihren einzigen großen Titel und wurde Europameister. Lang, lang ist es her. Die Sehnsucht nach einem weiteren Pokal ist riesig bei den holländischen Fußballfans. Und die Schmach von 2012 noch nicht vergessen.

euro 2016 qualifikation teilnehmer
euro 2016 qualifikation teilnehmer

Oranje hat nach der Schmach der EM 2012 eine Menge gutzumachen

Denn bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine schieden die Holländer blamabel schon in der Vorrunde aus und verabschiedeten sich blitzschnell mit drei Niederlagen gegen Dänemark, Deutschland und Portugal aus dem Turnier, so dass Bondscoach Bert van Marwijk nach der schlechtesten Bilanz einer niederländischen Mannschaft bei einer EM-Endrunde von seinem Amt zurücktrat. Auch Louis van Gaal, der Holland bei der WM 2014 trainierte, ist nicht mehr da. Nun soll Guus Hiddink die Niederlande zunächst einmal erfolgreich durch die Gruppe A der EM-Qualifikation 2016 führen. Oranje ist dabei klarer Favorit und dürfte keine Probleme haben, diese Gruppe A zumindest als Gruppenzweiter zu überstehen.

Foto AFP: Die Startaufstellung der Elftal gegen Lettland

niederlande-holland-oranje

Gipfeltreffen in Prag zum Auftakt: Tschechien erwartet Niederlande

Die gefährlichsten Kontrahenten der Holländer in der Gruppe A heißen Tschechien und die Türkei. Gleich am ersten Spieltag am 9. September 2014 kommt es in Prag zum Gipfeltreffen der beiden Topfavoriten, wenn die Tschechen die Niederlande empfangen. Da droht den Holländern dann auf Anhieb ein Fehlstart. Tschechiens größter Erfolg bei einer Europameisterschaft ist auch deutschen Fußballfans noch präsent. Denn im EM-Finale von 1996 im Londoner Wembley-Stadion verloren die Tschechen seinerzeit durch das Golden Goal von Oliver Bierhoff gegen die deutschen Nationalmannschaft. 2000 und 2008 kam Tschechien, das von Coach Pavel Vrba trainiert wird, nicht über die Vorrunde hinaus. 2004 schaffte man bei der Euro in Portugal das Halbfinale, 2012 reichte es in Polen und der Ukraine zumindest zum Einzug ins Viertelfinale, wo dann gegen Portugal Schluss war.

Die Türkei träumt von der vierten EM-Teilnahme

Dritter favorisierter Anwärter auf eine Fahrkarte zur EM 2016 nach Frankreich ist die Türkei. Seit der EM 1996 qualifizierten die Türken sich insgesamt drei Mal für eine Endrunde. In England war schon in der Vorrunde Endstation, vier Jahre später bei der Euro in den Niederlanden und Belgien schaffte man immerhin das Viertelfinale. 2008 in Österreich und der Schweiz gelang der Türkei schließlich die bisher beste Leistung, doch im Halbfinale schieden die Türken nach einer sehr guten Leistung gegen die deutsche Elf mit 2:3 aus. 2012 gelang die Qualifikation für die EM in Polen und der Ukraine nicht, und auch bei der WM 2014 fehlte die türkische Fußball-Nationalmannschaft. Das große Ziel für Fatih Terim und seine Spieler heißt daher: Qualifikation für die Fußball-EM 2016 in Frankreich. Schon am zweiten Spieltag am 10. Oktober erwarten die Türken zu Hause das Team aus Tschechien, was eines der frühen Schlüsselspiele bedeuten könnte. Zum Auftaktmuss die Türkei in Reykjavik ran, womit wir bei den drei Außenseitern der Gruppe angelangt wären.

Tschechiens Tomas Rosicky (R) gegen Island's Kolbeinn Sigthorsson (2nd R) beim Spiel am 16.November 2014. Tschechien gewinnt mit 2:1. AFP PHOTO / MICHAL CIZEK
Tschechiens Tomas Rosicky (R) gegen Island’s Kolbeinn Sigthorsson (2nd R) beim Spiel am 16.November 2014. Tschechien gewinnt mit 2:1. AFP PHOTO / MICHAL CIZEK

Wird Island das Überraschungsteam der Gruppe A in der Quali?

Durch die drei Mannschaften Lettland, Island und Kasachstan wird die Gruppe A der EM-Qualifikation nämlich komplettiert. Wobei die Isländer, die mit einem Heimspiel gegen die Türken wie erwähnt starten, als kleiner Geheimtipp gelten, um die großen Drei in der Gruppe zu ärgern. Denn in der kürzlich erst gespielten WM-Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 schafften es die Skandinavier, sich hinter der Schweiz, aber vor Albanien, Norwegen, Slowenien und Zypern auf Rang zwei zu platzieren. Das Erreichen der Play-offs wurde bereits als großer Erfolg auf Island gefeiert, auch wenn es gegen Kroatien nach einem torlosen Unentschieden im Hinspiel dann nicht zur WM-Teilnahme reichte, weil die Kroaten im Rückspiel in Zagreb 2:0 die Oberhand behielten. Man darf also gespannt sein, ob die Isländer Holland, Tschechien oder auch die Türkei ärgern können.

Island's Spieler feiern ihr Tor beim Spiel gegen Kazakhstan in Astana am 28.März 2015. AFP PHOTO / STANISLAV FILIPPOV
Island’s Spieler feiern ihr Tor beim Spiel gegen Kazakhstan in Astana am 28.März 2015. AFP PHOTO / STANISLAV FILIPPOV

Lettland und Kasachstan klare Außenseiter

Lettlands größter Erfolg liegt einige Jahre zurück. 2004 qualifizierten sich die Letten für die EM-Endrunde in Portugal, schieden allerdings als Letzter in der Gruppe aus. Das einzige Unentschieden trotzten sie der deutschen Mannschaft ab, die ebenfalls völlig enttäuschend als Gruppendritter vorzeitig die Segel streichen musste. In der abgelaufenen WM-Quali für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurde man in der Gruppe G mit lediglich acht Punkten aus zehn Spielen nur enttäuschender Fünfter. Schlechter war noch Liechtenstein. Gleiches galt für Kasachstan in der deutschen Gruppe C, wo es mit fünf Punkten auch nur zum vorletzten Platz reichte. Nur die Färöer erreichten weniger Zähler. Beide Teams werden in der Gruppe A der EM-Qualifikation also eher keine Rolle spielen und sich wohl auch nicht Hoffnungen auf zumindest den dritten Platz machen, der nach der Aufstockung der EM-Endrunde auf 23 Teams ja für die Play-offs reichen würde.

Die Tabelle der Gruppe A mit Niederlande

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Island Island1063115:031223
2Tschechien Tschechien1071219:14520
3Türkei Türkei1054113:09418
4Niederlande Niederlande1041517:14313
5Kasachstan Kasachstan1012707:18-115
6Lettland Lettland1005504:17-135

Ergebnisse & Spielberichte der Spieltage in der Gruppe A

Die Qualifikation im Schnelldurchlauf In Island beim überraschenden Tabellenführer ist die Laune nach drei Siegen prächtig. Mit einem 3:0 starteten die Nordmänner gegen die Türkei, besiegten am dritten Spieltag selbst die Niederlande 2:0. Durch ein 3:0 in Lettland zwischen diesen beiden Heimsiegen war die optimale Punktausbeute perfekt. So wie bei Tschechien, das mit einem späten 2:1 zu Hause Oranje schockte. Auch in der Türkei behielt man mit 2:1 die Oberhand, ehe dann in Kasachstan 4:2 gewonnen wurde. Apropos Kasachstan: Entsprechend mies ist die Laune in den Niederlanden, wo nur gegen die Kasachen 3:1 gewonnen wurde, zur Pause stand es aber noch 0:1. Oranje kommt somit lediglich auf drei Punkte. Die Türkei ist noch schlimmer dran nach den ersten zwei Pleiten: Denn auch in Lettland reichte es nur zu einem 1:1. Die Letten selbst hatten sich zum Auftakt der ÈM-Quali ein 0:0 in Kasachstan erkämpft und liegen mit zwei Punkten nach dem dritten Spieltag noch vor der Türkei.

Am vierten Spieltag machen die Niederlande im von Guus Hiddink selbst ernannten eigenen Schicksalsspiel gegen Lettland beim 6:0 kurzen Prozess, wobei die Bundesliga-Legionäre Arjen Robben und Klaas Jan Huntelaar je doppelt treffen. Holland überwintert trotzdem nur auf Rang drei. Derweil feiert die Türkei beim 3:1 gegen Kasachstan ihren ersten Sieg in der EM-Quali und hofft mit vier Punkten noch auf eine Endrunden-Teilnahme. Im Spitzenspiel behält Tschechien mit einem 2:1 gegen das Überraschungsteam aus Island seine weiße Weste und dreht einen 0:1—Rückstand. Tschechien kommt damit auf zwölf, Island auf neun Punkte.

Der Spielplan der Gruppe A mit Niederlande

DatumUhrTeam 1 Team 2Ergebnis
09.09.201418:00Kasachstan Kasachstan-Lettland Lettland0:0
20:45Island Island-Türkei Türkei3:0
20:45Tschechien Tschechien-Niederlande Niederlande2:1
10.10.201420:45Niederlande Niederlande-Kasachstan Kasachstan3:1
20:45Lettland Lettland-Island Island0:3
20:45Türkei Türkei-Tschechien Tschechien1:2
13.10.201418:00Kasachstan Kasachstan-Tschechien Tschechien2:4
20:45Island Island-Niederlande Niederlande2:0
20:45Lettland Lettland-Türkei Türkei1:1
16.11.201418:00Niederlande Niederlande-Lettland Lettland6:0
20:45Türkei Türkei-Kasachstan Kasachstan3:1
20:45Tschechien Tschechien-Island Island2:1
28.03.201516:00Kasachstan Kasachstan-Island Island0:3
18:00Tschechien Tschechien-Lettland Lettland1:1
20:45Niederlande Niederlande-Türkei Türkei1:1
12.06.201518:00Kasachstan Kasachstan-Türkei Türkei0:1
20:45Lettland Lettland-Niederlande Niederlande0:2
20:45Island Island-Tschechien Tschechien2:1
03.09.201520:45Niederlande Niederlande-Island Island0:1 (0:0)
20:45Türkei Türkei-Lettland Lettland1:1 (0:0)
20:45Tschechien Tschechien-Kasachstan Kasachstan2:1 (0:1
06.09.201518:00Türkei Türkei-Niederlande Niederlande3:0 (2:0)
18:00Lettland Lettland-Tschechien Tschechien1:2 (0:2)
20:45Island Island-Kasachstan Kasachstan0:0 (0:0)
10.10.201518:00Kasachstan Kasachstan-Niederlande Niederlande1:2 (0:1)
18:00Island Island-Lettland Lettland2:2 (2:0)
20:45Tschechien Tschechien-Türkei Türkei0:2 (0:0)
13.10.201520:45Lettland Lettland-KasacKasachstan Kasachstan-:-
20:45Türkei Türkei-Island Island-:-
20:45Niederlande Niederlande-Tschechien Tschechien-:-