Fußball heute: EM 2016 Finale & alle EM 2016 Ergebnisse * EM Livestream ARD * Fußball TV Spielplan heute
Portugal
1:0 Verl.
Frankreich Letztes Länderspiel: SO. 10.07.2016, 21 Uhr - EM Finale
| Alle EM-Trikots 2016


Gruppe F EM 2016 Qualifikation

Die EM 2016 Qualifikation Gruppe F

Besonders ausgeglichen scheint es in der Gruppe F der EM-Qualifikation zur Endrunde 2016 zuzugehen. So sind hier zwar die Fußball-Nationalmannschaften aus Griechenland und Rumänien aufgrund der letzten Resultate beispielsweise in der WM-Qualifikation als Favoriten auszumachen. Doch gerade in dieser Gruppe F scheint es nicht unwahrscheinlich, dass noch andere Teams in den Kampf der beiden ersten Plätze mit eingreifen könnten. Läuft etwa für Finnland oder Ungarn in der EM-Qualifikation sehr gut bis optimal, ist diesen Ländern durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Nordirland ist ebenfalls immer für interessante Resultate gut, die Färöer bleiben trotz einer ausgeglichenen Gruppe F krasser Außenseiter. Es scheint auf jeden Fall eine Menge Spannung geboten.

Rumäniens Abwehrspieler Paul Papp (L) feiert ein Tor beim EM Wuali-Spiel Rumänien gegen Nordirland am 14.11.2014 (AFP PHOTO / DANIEL MIHAILESCU)
Rumäniens Abwehrspieler Paul Papp (L) feiert ein Tor beim EM Wuali-Spiel Rumänien gegen Nordirland am 14.11.2014 (AFP PHOTO / DANIEL MIHAILESCU)

Griechenland wird regelmäßig unterschätzt

Griechenlands Nationalteam überrascht immer wieder. Zuletzt war dies auch wieder bei der WM 2014 in Brasilien zu beobachten, wo die Hellenen eigentlich so gut wie ausgeschieden waren, sich dann aber doch noch im letzten Moment für das Achtelfinale qualifizierten. Viel mehr war ohnehin nicht möglich gewesen. Allerdings hatten sich die Griechen gewiss Chancen gegen Costa Rica ausgerechnet, scheiterten dann jedoch im Elfmeterschießen. Schon in der Gruppe G der WM-Qualifikation hatten sich die Hellenen einen erbitterten Zweikampf mit Bosnien-Herzegowina geliefert. Punktgleich blieb ihnen am Ende Rang zwei und damit das Play-off, das sie gegen Rumänien bestreiten mussten. Mit einem 3:1-Heimsieg und einem 1:1 auswärts löste Griechenland am Ende das Ticket für die WM-Endrunde. Dieses Mal sind die Rumänen Gegner schon in der Gruppe F der EM-Qualifikation. Gleich zum Auftakt am 7. September 2014 kommt es in Piräus zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Favoriten. Das Rückspiel findet exakt ein Jahr später am 7. September 2015 in Bukarest statt.

Rumänien mit besten Chancen auf die fünfte Euro

Vertreten waren die Griechen bei den letzten drei Endrunden, wobei natürlich die Euro 2004 in Portugal für ewig in Erinnerung bleiben wird. Denn da holte Hellas mit Trainer Otto Rehhagel sensationell den Titel. Vier Jahre später in Österreich und der Schweiz war für den Titelverteidiger schon nach der Vorrunde Schluss. 2012 bei der Euro in Polen und der Ukraine reichte es immerhin noch zum Einzug ins Viertelfinale, wo die deutsche Mannschaft Griechenland mit 4:2 bezwang. Der erste Gruppengegner Rumänien bringt es auf bislang vier Teilnahmen bei Fußball-Europameisterschaften, doch nur 2000 bei der EM in Belgien und den Niederlanden gelang auch der Sprung in der K.-o.-Runde, wo die Rumänen dann schließlich an Italien im Viertelfinale scheiterten (0:2). Zuletzt schafften die Osteuropäer die Qualifikation für die EM-Endrunde 2008. Gegen Frankreich und Italien, die zwei Jahre zuvor noch das WM-Endspiel 2006 in Deutschland bestritten hatten, erkämpfte sich Rumänien dort zwar ein respektables Unentschieden in einer bärenstarken Gruppe. Nach der abschließenden Niederlage gegen Holland war trotzdem nach der Gruppenphase Endstation.

Rumäniens Ovidiu Hoban (L) und Razvan Rat (R) kämpfen um den Ball gegen Finnland's Teemu Pukki (Mitte) in Helsinki, Finland am 14.October 2014. (AFP PHOTO / LEHTIKUVA / ANTTI AIMO-KOIVISTO)
Rumäniens Ovidiu Hoban (L) und Razvan Rat (R) kämpfen um den Ball gegen Finnland’s Teemu Pukki (Mitte) in Helsinki, Finland am 14.October 2014. (AFP PHOTO / LEHTIKUVA / ANTTI AIMO-KOIVISTO)

Ungarns glorreichen Jahre sind vorbei

Rumänien bekommt es nach dem schweren Auftaktmatch in Piräus am zweiten Spieltag in der Gruppe F der EM-Qualifikation auf den Weg zur Euro 2016 in Frankreich dann in Bukarest am 11. Oktober 2014 mit Ungarn zu tun. Diesem Team ist durchaus zuzutrauen, dass es im Kampf um Rang eins oder zumindest zwei ein Wörtchen mitsprechen könnte. Ungarns große Erfolge liegen Jahrzehnte zurück. Seit 1990 bei der WM in Italien etwa qualifizierte man sich nicht mehr für die Endrunde einer Fußballweltmeisterschaft. An Europameisterschaften nahmen die Ungarn auch erst zwei Mal teil. 1964 in Spanien gelang der dritte Platz, 1972 in Belgien wurde Ungarn Vierter. Danach gelang eine Qualifikation zur Euro nie mehr. In der Gruppe D der WM-Qualifikation für Brasilien 2014 landeten die Ungarn mit zwei Zählern Rückstand auf Rumänien auf Platz drei, verpassten somit die Play-offs nur knapp. Zu Hause erspielte man sich ein 2:2 gegen die Rumänien, auswärts blieben die Ungarn dann mit 0:3 chancenlos. Ihr Auftaktspiel bestreiten sie am 7. September 2014 in Budapest gegen Nordirland.

Nordirland und die Färöer sind die großen Außenseiter

Den Nordiren ist nicht unbedingt zuzutrauen, dass sie es tatsächlich schaffen, zumindest lange Zeit in Sachen EM-Qualifikation mithalten zu können. Immerhin schafften die Briten es schon drei Mal, sich für Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Ihre stärksten Jahre hatten sie in der 80ern nachzuweisen, als 1982 in Spanien und 1986 in Mexiko Nordirland bei der Fußball-WM mit dabei war, 1982 sogar die Zwischenrunde erreichte. Bei einer Fußball-EM allerdings waren die Nordiren noch nie vertreten. Für Aufsehen sorgten sie aber, als Nordirland in der letzten WM-Quali erst Portugal in Porto ein 1:1 abtrotzte und später dann sogar Russland mit 1:0 in Belfast schlug. An einem guten Tag kann also alles gelingen. Die Färöer brauchen als krasser Außenseiter da schon einen exzellenten Abend, um überhaupt den einen oder anderen Zähler einzuheimsen. In der Gruppe C der WM-Qualifikation, der deutschen Gruppe, schafften die Schafsinseln lediglich ein Unentschieden in zehn Partien. In Torshavn empfangen die Färöer am ersten Spieltag der EM-Qualifikation Finnland.

Nordirlands Abwehrspieler Chris Baird (2nd R) im Kampf mit Finnlands Mittelfeldspieler Roman Eremenko (L) (AFP PHOTO / MICHAEL COOPER)
Nordirlands Abwehrspieler Chris Baird (2nd R) im Kampf mit Finnlands Mittelfeldspieler Roman Eremenko (L) (AFP PHOTO / MICHAEL COOPER)

Finnlands EM-Chance war nie größer

Finnland hat sich noch nie für ein großes Turnier qualifizieren können. Doch dieses Mal scheinen die Chancen größer den je zu sein, schließlich kommen zwei Teams direkt weiter und eine dritte Mannschaft bekommt eine nächste Gelegenheit, das EM-Ticket für Frankreich 2016 noch in den Play-offs zu lösen. Und in der Gruppe F fehlt die ganz große Fußball-Nation. Mit gleich zwei von denen mussten sich die Finnen noch bei der WM-Qualifikation herumschlagen: mit Frankreich und Spanien. Zumindest den Iberern trotzte man in Gijon ein 1:1 ab. Und Weißrussland und Georgien ließen die Skandinavier in der Gruppe deutlich hinter sich, landeten in der goldenen Mitte auf Platz drei. Wir dürfen gespannt sein, wie sich Finnland in dieser Gruppe schlagen wird.

finnische Nationalmannschaft (Foto AFP)
finnische Nationalmannschaft (Foto AFP)

 

Die Tabelle der Gruppe F

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Nordirland Nordirland1063116:08821
2Rumänien Rumänien1055011:02917
3Ungarn Ungarn1044211:09216
4Finnland Finnland1033408:09-112
5Färöer Inseln Färöer Inseln1020805:15-106
6Griechenland Griechenland1013607:14-76

Ergebnisse & Spielberichte der Spieltage in der Gruppe F

Die Qualifikation im Schnelldurchlauf Einen weiteren Überraschung-Ersten gab es nach drei Spieltagen in der Gruppe F, wo Nordirland alle seine drei Matches in Ungarn (2:1), gegen die Färöer (2:0) und in Griechenland (2:0) siegreich bestritt. Der Europameister von 2004 unterdessen wartete noch auf den ersten Sieg. Gegen Rumänien gab es zum Start der Qualifikation ein 0:1, am zweiten Spieltag kamen die Hellenen nicht über ein 1:1 in Finnland hinaus. Die Skandinavier hatten gut begonnen (3:1 auf den Färöern), aber gegen Rumänien am dritten Spieltag ein 0:2 hinnehmen müssen. Somit war Rumänien mit zwei Siegen und einem 1:1 gegen Ungarn Tabellenzweiter der Gruppe F. Kaum eine Rolle spielten bis dato die Ungarn, die dank Adam Szalai erst im dritten Match ihren ersten Sieg mit 1:0 auf den Färöern bejubelten.

Historisches tut sich in der Gruppe F, wo das Schlusslicht nicht etwa Färöer heißt. Nein, die Kicker von den Schafsinseln siegen in Griechenland mit 0:1 und entthronen den Europameister von 2004 damit endgültig. Eine weitere Überraschung war bislang Nordirland, das in Rumänien gegen den neuen Spitzenreiter dieses Mal beim 0:2 seine erste Niederlage kassiert. Im Verfolgerduell setzt sich Ungarn mit 1:0 gegen Finnland durch und hat als Dritter nun bessere Karten auf die Play-offs.

Der Spielplan der Gruppe F

DatumUhrTeam 1 Team 2Ergebnis
07.09.201418:00Ungarn Ungarn-Nordirland Nordirland1:2
20:45Färöer Inseln Färöer Inseln-Finnland Finnland1:3
20:45Griechenland Giechenland-RumänienRumäien0:1
11.10.201418:00RumänienRumäien-Ungarn Ungarn1:1
20:45Nordirland Nordirland-Färöer Inseln Färöer Inseln2:0
20:45Finnland Finnland-Griechenland Giechenland1:1
14.10.201420:45Griechenland Giechenland-Nordirland Nordirland0:2
20:45Finnland Finnland-RumänienRumäien0:2
20:45Färöer Inseln Färöer Inseln-Ungarn Ungarn0:1
14.11.201420:45Griechenland Giechenland-Färöer Inseln Färöer Inseln0:1
20:45RumänienRumäien-Nordirland Nordirland2:0
20:45Ungarn Ungarn-Finnland Finnland1:0
29.03.201518:00Nordirland Nordirland-Finnland Finnland2:1
18:00RumänienRumäien-Färöer Inseln Färöer Inseln1:0
20:45Ungarn Ungarn-Griechenland Giechenland0:0
13.06.201518:00Finnland Finnland-Ungarn Ungarn0:1 (0:0)
20:45Färöer Inseln Färöer Inseln-Griechenland Giechenland2:1 (1:0)
20:45Nordirland Nordirland-RumänienRumäien0:0 (0:0)
04.09.201520:45Färöer Inseln Färöer Inseln-Nordirland Nordirland1:3 (1:1)
20:45Griechenland Giechenland-Finnland Finnland0:1 (0:0)
20:45Ungarn Ungarn-RumänienRumäien0:0 (0:0)
07.09.201520:45Finnland Finnland-Färöer Inseln Färöer Inseln1:0 (1:0)
20:45RumänienRumäien-Griechenland Giechenland0:0 (0:0)
20:45Nordirland Nordirland-Ungarn Ungarn1:1 (0:0)
08.10.201520:45Nordirland Nordirland-Griechenland Giechenland3:1 (1:0)
20:45RumänienRumäien-Finnland Finnland1:1 (0:0)
20:45Ungarn Ungarn-Färöer Inseln Färöer Inseln2:1 (0:1)
11.10.201518:00Finnland Finnland-Nordirland Nordirland1:1 (0:1)
18:00Färöer Inseln Färöer Inseln-RumänienRumäien0:3 (0:2)
18:00Griechenland Giechenland-Ungarn Ungarn4:3 (1:1)