EM-Gruppe D: Die Mannschaft siegt mit spätem Glanz

Andre SchŸrrle, Gewinner mit drei Toren beim EM Quali Spiel 2016 gegen Gibraltar. AFP PHOTO/ FRANCISCO LEONG
Andre SchŸrrle, Gewinner mit drei Toren beim EM Quali Spiel 2016 gegen Gibraltar. AFP PHOTO/ FRANCISCO LEONG

Das Spiel vom 13.06.2015, welches die Mannschaft in Faro im Zuge der EM-Qualifikation gegen den Fußballzwerg Gibraltar absolvierte, kann zusammenfassend doch noch als versöhnlich angesehen werden. In der ersten Halbzeit zeigte sich die Mannschaft nur sehr selten weltmeisterlich, die Fans wurden allerdings in der zweiten Halbzeit entschädigt.

Anlaufschwierigkeiten in der Offensive

Gibralter begann die Begegnung gegen den favorisierten Gegner aus Deutschland erwartungsgemäß kompakt in der Defensive. Bundestrainer Jogi Löw hatte vor der Partie die Offensive in die Pflicht genommen und begann mit einer Dreierkette in der Verteidigung, in der Jerome Boateng in die Startelf rückte. Was sich in der ersten Halbzeit dem Bundestrainer auf dem Platz bot, war jedoch sehr selten zufriedenstellend. Ein sehr arg lässig getretener Strafstoß von Bastian Schweinsteiger konnte vom Keeper Gibraltars nahezu problemlos pariert werden. Der Führungstreffer vom Matchwinner Andre Schürrle fiel aus einem Fehler der Defensive des Gastgebers und war letztlich verdient, auch wenn die deutsche Offensive in der ersten Halbzeit nur sehr selten ein Mittel gegen das Abwehrbollwerk fand. Im Mittelfeld waren die Lücken teilweise zu groß, so dass Roman Weidenfeller im deutschen Tor öfter eingreifen musste, als es allgemeinhin erwartet wurde. Nach einer Verletzung von Mario Götze in der 34. Spielminute kam Max Kruse auf den Platz. Alles in Allem betrachtet blieb die Mannschaft in der ersten Halbzeit deutlich unter den Erwartungen. Der Torreigen in der zweiten Hälfte wurde durch den eingewechselten Max Kruse in der 47. Minute eröffnet. Ilkay Gündogan in der 51., Karim Bellarabi in der 57. sowie ein Doppelpack von Andre Schürrle in der 65. und 71. Spielminute gestalteten das Ergebnis schon weltmeisterlicher, den Schlusspunkt setzte Max Kruse mit seinem zweiten Treffer in der Begegnung in der 80. Minute.

Tabelle Gruppe D

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Deutschland Deutschland1071224:091522
2Polen Polen1063133:102321
3Irland Irland1053219:071218
4Schottland Schottland1053221:111015
5Georgien Georgien1030709:14-59
6Gibraltar Gibraltar10001002:56-540

Durch den Sieg rutscht die Mannschaft mit 13 Punkten und 16:4 Toren auf den zweiten Rang hinter Polen. Der Tabellenführer absolvierte sein Heimspiel gewohnt souverän mit 4:0 gegen Georgien. Das Heimspiel gegen den Tabellenführer wird im September stattfinden während der unmittelbare Verfolger der deutschen Nationalmannschaft nunmehr Schottland ist, die gegen Irland zu einem 1:1 kamen und nunmehr mit 11 Punkten und 12:6 Toren auf einen Ausrutscher des Teams von Bundestrainer Jogi Löw lauern.

 


Add Comment